Spektrum Iran

Gastfreundschaftskultur und diplomatische Rituale im Iran zur Zeit der Ṣafavīden Nach europäischen Reiseberichten im 15. bis 18. Jahrhundert

حوزه های تخصصی:
دریافت مقاله   تعداد دانلود  :  ۱۵
دریافت فایل ارجاع: RIS (پژوهیار، EndNote ، ProCite ، Reference Manager) | BibTex

چکیده

Beginnend mit der Ṣafavīdischen Dynastie im frühen 16. Jahrhundert sandten die Europäer viele staatliche und nichtstaatliche Delegationen zu politischen, kommerziellen und religiösen Zwecken in den Iran . Die Art und Weise, wie die iranische Regierung diese Gäste behandelte, basierte auf bestimmte Bräuche, die als Muster der diplomatischen Formalitäten des Iran in der Ṣafavīdischen Ära bezeichnet werden können. Die Anerkennung dieser Etikette wird zu einem besseren Verständnis der damaligen Situation im Iran führen, da die Formalitäten in jeder Periode von den sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen ihrer Zeit beeinflusst wurden. Reiseberichte und Berichte sind wichtige Quellen für das Studium diplomatischer Bräuche, da diese von den Iranern als Routine angesehen und in keiner Quelle aufgezeichnet wurden. Aber für einen Ausländer lohnt es sich, diese zu schreiben. In diesem Artikel wurde daher versucht, die diplomatische Formalität des Iran zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert mit einer auf Reiseberichten basierenden Studie zu überprüfen und die relevanten Punkte herauszuarbeiten und einen Rahmen für diese zu skizzieren. In der Tabelle 1 sind die Reiseberichterstatter, ihr Reisejahr, ihr Beruf und ihr Herkunftsland sowie die damaligen iranischen Könige aufgeführt. Die Autoren waren Reisende, Botschafter (oder andere Mitglieder diplomatischer Delegationen), Geschäftsleute, Militärs, Touristen und christlich-religiöse Missionare, und einige hatten mehr als eine Karriere (siehe Tabelle 1).

متن

تبلیغات